Bart Öl selber machen

Seit Vollbärte und 3-Tage Bärte wieder in Mode sind, bekommt auch die Bartpflege immer wieder mehr Aufmerksamkeit. Dies hat seine guten Gründe, denn die Bartpflege mit einem speziellen Öl bringt viele Vorteile mit sich. Zum Beispiel pflegt es trockene Haut und macht das Barthaar wieder weich. Darüberhinaus gibt es dem Bart ein gepflegtes Aussehen und einen seidigen Glanz.

Bart Öl selber machen

Wenn man Bart Öl selber machen will, benötigt man hochwertige Öle.

Durch die zahlreichen Bartpflege Produkte am Markt verliert man sehr schnell den Überblick. Bartseife, Bartshampoo, Bartbürste…doch braucht man diese Utensilien überhaupt für eine gute Bartpflege? Die Antwort ist: eventuell. Je nachdem ob man Probleme mit gereizter, trockener Haut oder hartem Barthaar hat sind einige Produkte sinnvoll. Für die meisten Bartproblemchen reicht jedoch schon ein Bartöl mit pflegenden Eigenschaften.

Die Preise für gutes Bartöl beginnen bei rund 12€. Meistens haben diese Produkte jedoch sehr wenig Inhalt.

 

Eine gute Alternative zum teuren Fertigprodukt: Bart Öl selber machen.

Wenn man sich genauer mit dem Thema Bartöl auseinander setzt fällt auf, dass die Bartöle auf dem Markt meistens ähnliche Inhaltsstoffe haben. Alle Öle bestehen aus einem oder mehreren Trägerölen, welche als Basis dienen.

Was braucht man wenn man Bart Öl selber machen will?

Jojobaöl, Mandelöl oder Kokosnussöl eignen sich hierfür hervorragend und sind günstig in großen Mengen erhältlich. Auf den ersten Blick wirken die verschiedenen Öle in der Summe teurer als ein Fertigprodukt, jedoch muss beachtet werden, dass man mit den Trägerölen auch mehrere Fläschchen füllen kann. Insgesamt lässt sich mit 100ml Trägeröl sehr viel eigenes Bartöl herstellen oder auch verschenken.

Bart Öl selber machen

Zimt und andere Gewürze als geheime Zutaten.

Als Geheimtipp empfehlen wir dir einfach ein bisschen zum Experimentieren. Einige Bartöl Hersteller setzen zum Beispiel auf die Kombination von Zimt mit anderen Gewürzen. Eventuell ist diese Duftkomposition auch für deine Nase angenehm.

 

Trägeröle bilden den Hauptbestandteil des Bartöls

Trägeröle sorgen dafür, dass die ätherischen Öle besser von Barthaar und Haut aufgenommen werden können. Sie tragen die ätherischen Öle, da diese sonst für die Haut zu reizend wären. Deshalb ist es sehr wichtig auf das richtige Mischverhältnis zu achten.

 Als Faustregel gilt: Auf 30ml Trägeröl kommen zwischen 10 und 15 Tropfen von ätherischen Ölen. 

Außerdem ist auf die Haltbarkeit der Trägeröle zu achten wenn man sein Bart Öl selber machen will.

Die ätherischen Öle sorgen, neben der pflegenden Wirkung, für einen angenehmen Duft des eigenen Bartöls.

 

Rezeptur zum Anfangen

Jojobaöl Mandelöl Pfefferminzöl Teebaumöl Orangenöl
15 ml 15 ml 5 Tropfen 2 Tropfen 2 Tropfen
bart öl selber machen jojobaöl bart öl selber machen mandelöl bart öl selber machen pfefferminzölaöl bart öl selber machen teebaumöl bart öl selber machen orangenöl

Step-by-step Anleitung

Wie Du siehst sind nicht viele Dinge notwendig um dein eigenes Bartöl herzustellen. Jedoch solltest Du dir im Vorfeld darüber bewusst sein, in welche Duftrichtung Du gehen willst.
Das Mischen der Öle stellt dann keine große Herausforderung mehr dar. Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Fülle ein Trägeröl oder mehrere Trägeröle in ein kleines Fläschchen. Nutze hierzu am besten einen Trichter, dies erleichter die Sache enorm.
  2. Mische die ätherischen Öle dazu. Achte darauf, nicht mehr als 15 Tropfen davon zu nehmen. Manchmal reichen auch schon 5 Tropfen aus, da ätherische Öle von Natur aus sehr dominant sind. Die eigenen Vorlieben spielen dabei natürlich auch eine Rolle. Meistens besitzen die ätherischen Öle eine Pipette zum besseren Abfüllen der Öle, dies sollte also kein Problem darstellen.
  3. Im nächsten Schritt werden die Fläschchen mit einem Deckel verschlossen und geschüttelt. Dies sorgt dafür, dass sich die Öle gut vermischen und für den nächsten Schritt vorbereitet werden.
  4. Am Ende solltest Du die gemischten Öle einige Stunden stehen lassen, sodass sie sich verbinden können. Nur so entfalten die hochwertigen Inhaltsstoffe auch ihre volle Wirkung. Du darfst stolz sein, denn dein neues Bartöl ist fertig.

Tipps zur Anwendung von Bartöl findest du übrigens in unserer Übersicht der Beiträge.

 

Fazit

Bart Öl selber machen ist nicht schwer, jedoch bedarf es ein bisschen Vorbereitung, da nicht beliebig irgendwelche Öle vermischt werden können. Es bleibt jedem selbst überlassen ob er einige Euros in ein Fertigprodukt investiert oder mit dem Kauf von verschiedenen Produkten sein Bart Öl selber machen will. Welche Duftnoten das eigene Bartöl haben soll, muss jeder für sich entscheiden. Dies lässt sich nur durch ein bisschen Experimentieren herausfinden.

Solltest Du dein Bartpflegeöl als Fertigprodukt kaufen möchten, dann schau dir unsere Vergleichstabelle der verschiedenen Bartöle an um einen Überblick zu bekommen.

 

Gefällt dir diese Seite? Lass andere davon wissen.

Informationen zur Aktualität der Preise findest du hier.

Menü